Talent
Substantiv, n, Begabung:

Worttrennung:
Ta·lent, Plural: Ta·len·te
Aussprache:
IPA [taˈlɛnt]
Bedeutungen:
[1] die außerordentliche Begabung einer Person in einem bestimmten Gebiet
[2] ein Mensch mit Talent [1]
Herkunft:
Anfang des 16. Jahrhunderts von lateinisch talentum „eine Gewichtseinheit, die größte Münzeinheit“ entlehnt, das auf griechisch τάλαντον „Waage, Gewicht; Geldsumme, (Gold)gewicht“ zurückgeht; die Bedeutung „(besondere) Begabung“ bereits im 16. Jahrhundert; die Bedeutung „Mensch, der Talent hat“ in der 2. Hälfte des 18. Jahrhunderts
Synonyme:
[1] Begabung, Gabe, Können
[2] Genie, Koryphäe
Beispiele:
[1] Man muss sein Talent für das Musizieren unbedingt fördern.
[1] „Ich kam mit keinem Talent auf die Welt.“
[1] „Ein von den Musen mit vielen Talenten begabter Künstler, ein Mensch mit allem Hin und Her, Vor und Zurück.“
[2] Es gibt sehr viele unentdeckte Talente auf dieser Welt.
Übersetzungen: Substantiv, n, Gewichtseinheit:

Worttrennung:
Ta·lent, Plural: Ta·len·te
Aussprache:
IPA [taˈlɛnt]
Bedeutungen:
[1] ein altes Gewichtsmaß
[2] eine alte griechische Währung, entstanden aus [3]
Rhymes: [http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Reim%3ADeutsch%3A-%C9%9Bnt&action=edit&preload=Vorlage:Formatvorlage_(Reim) -ɛnt]
Herkunft:
Anfang des 16. Jahrhunderts von lateinisch talentum „eine Gewichtseinheit, die größte Münzeinheit“ entlehnt, das auf griechisch τάλαντον „Waage, Gewicht; Geldsumme, (Gold)gewicht“ zurückgeht
Beispiele:
[1] Ein Talent Gold hatte einen sehr großen Wert.
[2] Ein typisches Segelschiff kostete in der Antike ein Talent.



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.010
Deutsch Wörterbuch