Technik
Substantiv, f:

Worttrennung:
Tech·nik, Plural: Tech·ni·ken
Aussprache:
IPA [ˈtɛçnɪk]
Bedeutungen:
  • mit Plural:
[1] die Beherrschung einer wiederholbaren, erlernbaren/lernbaren Fertigkeit
  • ohne Plural:
[2] Gesamtheit aller Mittel, um die Erkenntnisse der Naturwissenschaften für den Menschen nutzbar zu machen
[3] technische Gerätschaften für die Produktion
[4] technischer Aufbau eines Geräts oder einer Maschine
[5] Gruppe von Technikern, die zusammen arbeiten
Herkunft:
Technik ist im 18. Jahrhundert von mittellateinisch tecnica entlehnt, das selbst wieder auf altgriechisch τεχνικός zurückgeht, einer Ableitung zu τέχνη „Fähigkeit, Handwerk, Kunstfertigkeit“.
Synonyme:
[1] Fertigkeit, Methode, Verfahren
Beispiele:
[1] Zum Malen eines Gemäldes bedarf es verschiedenster Techniken.
[1] „Doch zu einem geringen Maße bauen sie auch Kartoffeln an und halten Kleinvieh wie Hühner und Schweine, landwirtschaftliche Techniken, die sie von ihren Nachbarn, den Aymará übernommen haben“.
[1] „Leonardo beobachtete die Vögel bei ihrer Technik, mit weit ausgebreiteten Flügeln langsam abzusinken und entwarf einen Fallschirm in Form einer viereckigen Pyramide, […].“
[2] Die Technik ist Bestandteil des Fortschritts.
[3] In der Abfüllhalle steht neueste Technik.
[4] Die Technik dieses Geräts ist kompliziert.
[5] Da müssen wir wohl die Technik holen.
[5] Ich muss jetzt mal die Technik rufen.
Redewendungen:
[4] das ist Technik, die begeistert – ironisch: wenn etwas nicht funktioniert
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.019
Deutsch Wörterbuch