Theater
Substantiv, n:

Worttrennung:
The·a·ter, Plural: The·a·ter
Aussprache:
IPA [teˈaːtɐ], [teˈʔaːtɐ]
Bedeutungen:
[1] eine Schauspielstätte
[2] ein aufgeführtes Stück, Schauspiel, Spektakel
[3] eine Kunstform, gekennzeichnet durch szenische Darstellung inneren und äußeren Geschehens
[4] eine Gruppe von Künstlern, die Theater spielen
[5] umgangssprachlich: Aufruhr, Getue, Ruhestörung, Skandal, Spektakel, Tumult
Herkunft:
im 17. Jahrhundert von französisch théâtre entlehnt, das über lateinisch theatrum auf altgriechisch θέατρον zurückgeht; diesem liegt das griechische Verb θεᾶσθαι „schauen, zuschauen, betrachten“ zugrunde
Synonyme:
[1] Festspielhaus, Kammerspiele, Musentempel, Schaubühne, Schauplatz, Schauspielhaus, Theaterbau, Theatergebäude, Volksbühne
[2] Aufführung, Stück
[4] Truppe
[5] Affentanz, Affentheater, Aufstand, Gedöns, Gerede, Hype, Tamtam, Wirbel, viel Lärm um nichts, Zirkus
Gegenwörter:
[3] Realität, Echtheit
Beispiele:
[1] Das Theater wird renoviert.
[1] „Jeden Tag sitze ich in der kleinen Konditorei gegenüber dem Theater und warte auf sie.“
[1] „Das Theater war kein großes Theater mit einer riesigen Bühne, sondern ein kleines Theater .“
[3] Wir haben großes Theater erlebt.
[3] „Viele der beeindruckendsten Metaphern Schopenhauers (und, ehrlich gesagt, der gesamten Literaturgeschichte), sind der Welt des Theaters entliehen.“
[5] Mach nicht immer so ein Theater.
Redewendungen:
am / beim Theater sein -
das ist ja nur Theater -
das Theater lassen -
demnächst in diesem Theater -
großes Theater spielen -
mir kein Theater vormachen -
nicht so ein Theater spielen -
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.021
Deutsch Wörterbuch