Tourismus
Substantiv, m:

Worttrennung:
Tou·ris·mus, kein Plural
Aussprache:
IPA [tuˈʁɪsmʊs]
Bedeutungen:
[1] Wirtschaft: Gesamtheit des Fremdenverkehrs
Herkunft:
Die französischen Wörter „tourisme“ und „touriste“ wurden als offizielle Begriffe erstmals von der Société des Nations verwendet, um Reisende zu beschreiben, die mehr als 24 Stunden im Ausland verbringen. Der Begriff "Tourismus" steht zwar schon seit etwa 1810 in den deutschen Wörterbüchern, er wurde jedoch erst Ende des 19. Jahrhunderts in den allgemeinen Sprachgebrauch aufgenommen.
Mittlerweile wird unter Tourismus auch das inländische Reisen und kürzere Auslandsaufenthalte subsumiert.
Nach Telling handelt es sich um eine Entlehnung im 19. Jahrhundert aus dem Französischen, nach Kluge und anderen etymologischen Wörterbüchern um eine aus dem Englischen.
Synonyme:
[1] Fremdenverkehr
Beispiele:
[1] „Auch im Tourismus wird dieses vage historische Gefühl kultiviert und genutzt.“
[1] „Der Tourismus stellt in Koblenz einen bedeutenden ökologischen und ökonomischen Einflussfaktor dar.“
[1] „An manchen Ecken sieht Berlin nachts trotz des Tourismus gespenstisch, gar ausgestorben aus.“
[1] „Beim Tourismus galt seit jeher, schon seit der Kavalierstour, dass Hunger und Elend nie weit von den Fünfsternehotels entfernt sind.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.022
Deutsch Wörterbuch