Traube
Substantiv, f:

Worttrennung:
Trau·be, Plural: Trau·ben
Aussprache:
IPA [ˈtʁaʊ̯bə]
Bedeutungen:
[1] eine Ansammlung, geballte Menge
[2] umgangssprachlich: die Frucht der Weinrebe, die Weinbeere
[3] umgangssprachlich: der Fruchtstand der Weinrebe, eigentlich eine Rispe
[4] Botanik: Blütenstand, bei dem die gestielten Blüten einzeln seitlich an der Hauptachse sitzen
Herkunft:
Das Wort geht auf mittelhochdeutsch trūbe sowie althochdeutsch drūbo und thrūbo zurück, der Ursprung dieses Wortes ist aber nicht bekannt. Eventuell gibt es eine Verbindung zu ostfriesisch sowie niederdeutsch drūv(e)Klumpen
Gegenwörter:
[4] Ähre, Dolde, Kätzchen, Körbchen, Rispe, Spirre, Thyrse, Zyme
Beispiele:
[1] Es bildete sich eine Traube von Menschen.
[2] Im Herbst werden die Trauben gelesen.
[3] Der Weinstock hängt voller Trauben.
[4] Der Blütenstand des Fingerhutes ist eine Traube.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.017
Deutsch Wörterbuch