Trauer
Substantiv, f:

Worttrennung:
Trau·er, kein Plural
Aussprache:
IPA [ˈtʁaʊ̯ɐ]
Bedeutungen:
[1] Stimmungslage, die beim Verlust, insbesondere beim Tod eines geliebten Wesens auftritt
[2] Zeit des Trauerns nach einem Todesfall
[3] die Trauerkleidung
Herkunft:
mittelhochdeutsch trūre, triure
Synonyme:
[1] Bedrücktheit, Bedrückung, Bekümmernis, Bekümmertheit, Betrübnis, Betrübtheit, Depression, Elend, Freudlosigkeit, Gedrücktheit, Gram, Kummer, Leid, Melancholie, Mutlosigkeit, Niedergeschlagenheit, Schmerz, Schwermut, Traurigkeit, Trübsal, Trübsinn, Trübsinnigkeit, Verdüsterung, Verzagtheit, Verzweiflung, Wehmut, Weltschmerz
[2] Trauerzeit
[3] Trauerkleidung
Gegenwörter:
[1] Begeisterung, Euphorie, Freude, Fröhlichkeit, Frohsinn, Glück, Seligkeit, Triumph, Wohlgemut, Wohlgefallen, Zufriedenheit
Beispiele:
[1] Sie befindet sich in Trauer um ihre Mutter.
[1] „Sadie ist vor Trauer außer sich und macht einen Skandal, als sie die offizielle Ehefrau und eine weitere Geliebte, von der Clarence zwei Kinder hat, auftauchen sieht, ganz abgesehen von mehreren Mätressen, die alle behaupten, die einzigen zu sein, die ihn je geliebt haben.“
[3] Seit dem Tod ihres Mannes trägt sie nur noch Trauer.
Übersetzungen: Substantiv, m, f, Nachname: Worttrennung:
Trau·er, Plural: Trau·ers
Aussprache:
IPA [tʁaʊ̯ɐ]
Bedeutungen:
[1] ein deutscher Nachname, Familienname
Herkunft:
Übername zu Trauer, traurig
Beispiele:
[1] Morgen kommt Familie Trauer zu Besuch.



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.020
Deutsch Wörterbuch