Trick
Substantiv, m:

Worttrennung:
Trick, Plural: Tricks
Aussprache:
IPA [tʁɪk]
Bedeutungen:
[1] ein Kunststück, Streich, ein Kunstgriff, dessen Funktionsweise für Nichteingeweihte nicht offensichtlich ist; eine Überraschung, Staunen oder Entsetzen hervorrufende, unerwartete, schwer vorhersagbare oder berechenbare Handlung
[2] ein Kunstgriff am Rande von Sitte, Rechtschaffenheit und Legalität
[3] ein auffälliger Wurf eines Jongleurs
[4] Kartenspiel: ein gemachter Stich in Kartenspielen wie Whist und Bridge
Herkunft:
im 19. Jahrhundert von englisch trick (Ausdruck des Kartenspiels) entlehnt, das seinerseits vom französischen trique „Betrug, Kniff“ stammt; weitere Herkunft unklar
Beispiele:
[1] Den Trick kenne ich schon!
[1] „Und ein paar Tricks sollte er kennen.“
[1] „Nun wurde unser Skipper nervös und beschloss, es mit einem Trick zu versuchen.“
[2] Den miesen Tricks der Finanzberater muss ein Ende bereitet werden.
[2] Mit diesem Trick hat er schon viele hereingelegt.
[2] „Doch solche Tricks waren eine kleine Erleichterung für römische Leser, die sich ja dann im zweiten, regional gegliederten Teil des Büchleins durch einen Wust bizarrer Stammes- und Ortsnamen kämpfen mussten.“
[2] „Trotz dieser miesen Tricks bleiben die Russen dem Lesen treu, sie glauben an das gedruckte Wort.“
[3, 4] Du solltest schneller hinschauen, um diesen Trick zu sehen.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch