tupfen
Verb:

Worttrennung:
tup·fen, Präteritum: tupf·te, Partizip II: ge·tupft
Aussprache:
IPA [ˈtʊp͡fn̩]
Bedeutungen:
[1] etwas leicht berühren
[2] etwas durch mehrmaliges leichtes Berühren entfernen
[3] etwas durch mehrmaliges leichtes Berühren auftragen
Synonyme:
[3] punktieren, sprenkeln
Beispiele:
[1] Er tupfte seiner Frau auf die Schulter.
[1] Sie tupften auf den Stoff, um dessen Qualität zu erproben.
[2] Er tupfte sein Taschentuch auf die wunde Stelle, um sie von Schmutz und Blut zu befreien.
[2] Während des Rennens habe ich mir immer wieder den Schweiß von der Stirn getupft.
[3] Sie betrachtete verstohlen die weiße Leinwand, um schließlich zum Pinsel zu greifen und ein brüllendes Rot in ihre Mitte zu tupfen.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.013
Deutsch Wörterbuch