Uferpromenade
Substantiv, f:

Worttrennung:
Ufer·pro·me·na·de, Plural: Ufer·pro·me·na·den
Aussprache:
IPA [ˈuːfɐpʁoməˌnaːdə]
Bedeutungen:
[1] angelegter Spazierweg am Ufer eines Gewässers
Herkunft:
Determinativkompositum (Zusammensetzung) aus den Substantiven Ufer und Promenade
Beispiele:
[1] „Zwar gibt es hier oder dort einladende Uferpromenaden; die von Koblenz zum Beispiel läßt sich ohne Vorbehalt empfehlen.“
[1] „Entlang der Uferpromenade gelangen Sie rheinaufwärts zur Talstation der Seilbahn über den Rhein, mit der schnell die Festung Ehrenbreitstein erreicht werden kann.“
[1] „Perlmann probierte verschiedene Begründungen aus, als er um ein Uhr über die menschenleere Piazza Veneto und die Uferpromenade zum Hotel ging.“
[1] „Auf der Elbe ziehen Frachter vorbei, an der Uferpromenade residiert die Reederei von Bertram Rickmers in einem Bürowürfel.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.032
Deutsch Wörterbuch