Umhang
Substantiv, m:

Worttrennung:
Um·hang, Plural: Um·hän·ge
Aussprache:
IPA [ˈʊmˌhaŋ]
Bedeutungen:
[1] Kleidung: Kleidungsstück ohne Ärmel, das umgehängt wird
Herkunft:
mittelhochdeutsch umbehanc „Decke, Vorhang, aufgehängter Teppich“, althochdeutsch umbihang, belegt seit der Zeit um 900; in der Bedeutung „umgehängtes Kleidungsstück“ seit dem 19. Jahrhundert
Beispiele:
[1] Sie trug einen weißen Umhang aus feinem Wollstoff.
[1] „Er trug seinen Umhang und seine Mütze, und er kam direkt zu meinem Apparat und legte mir einen Arm um die Schulter.“
[1] „Auch zu den Gottesdiensten wurden sie nur in langen Umhängen mit Kapuzen zugelassen, in der Gefängniskirche saßen sie dann in kleinen, voneinander abgetrennten Bereichen.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.018
Deutsch Wörterbuch