Verachtung
Substantiv, f:

Worttrennung:
Ver·ach·tung, kein Plural
Aussprache:
IPA [fɛɐ̯ˈʔaxtʊŋ]
Bedeutungen:
[1] ein Zustand der Missachtung, der Abscheu, der Geringschätzung, der nachdrücklichen Beurteilung jemandes oder etwas als schlecht, minderwertig oder abscheulich, der Ignoranz
Herkunft:
Ableitung zum Stamm des Verbs verachten mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -ung
Beispiele:
[1] So ein Verhalten kann nur mit Verachtung gestraft werden.
[1] „So stark war seine Verachtung der Journaille, so stark seine Achtung vor formaler Pressefreiheit.“
[1] „Manche zeigen ihre Verachtung auch ganz offen, um vor ihren Leuten nicht den Verdacht zu erwecken, sie würden sich mit der deutschen Polizei gemein machen.“
[1] „Stets hatte sie auf die Familie ihres Mannes mit Verachtung herabgesehen.“
[1] „Zugleich offenbaren sie, mit welcher Verachtung die Buren auf alle Menschen anderer Hautfarbe blicken.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.005
Deutsch Wörterbuch