Verhältniswort
Substantiv, n:

Worttrennung:
Ver·hält·nis·wort, Plural: Ver·hält·nis·wör·ter
Aussprache:
IPA [fɛɐ̯ˈhɛltnɪsˌvɔʁt]
Bedeutungen:
[1] Linguistik: deutsche Bezeichnung für Präposition
Herkunft:
Determinativkompositum aus Verhältnis und Wort
Synonyme:
[1] Präposition, Vorwort
Gegenwörter:
[1] Ausrufewort/ (Empfindungswort), Bindewort, Eigenschaftswort, Fürwort, Geschlechtswort, Hauptwort, Tätigkeitswort/ (Tuwort), Umstandswort, Zahlwort
Beispiele:
[1] "Bei" und "zu" in der Formulierung "bei uns zu Hause" sind beide Verhältniswörter.
[1] „Die Merkmale, nach denen Hauptwort (Substantiv), Eigenschaftswort (Adjektiv), Fürwort (Pronomen), Zahlwort (Numerale), Tätigkeits- oder Zeitwort (Verbum), Umstandswort (Adverbium), Verhältniswort (Präposition) und Bindewort (Konjunktion) unterschieden werden, sind teils solche der Form, teils solche der Leistung.“
[1] „Morgen werden wir nun die Verhältniswörter durchnehmen, denke ich …“
[1] „In jedem Fall wäre es sprachlich korrekter gewesen, hätte das Verhältniswort vor dem Substantiv gestanden, doch in den Ohren des Pastors klang ›dellabrahma‹ wohl zu verkürzt und nicht exotisch genug.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch