Verve
Substantiv, f:

Worttrennung:
Verve, kein Plural
Aussprache:
IPA [vɛʁf] oder [ˈvɛʁvə]
Bedeutungen:
[1] Schwung, Begeisterung bei einer Tätigkeit, insbesondere der eines Künstlers
Herkunft:
Lehnwort aus französisch verve „Begeisterung, Schwung“, älter auch „Ausdrucksweise, Gedanke, Einfall, Laune“, von spätlateinisch verva aus lateinisch verba „Worte“ im Sinne von „begeisterte Rede“
Synonyme:
[1] Aktivität, Begeisterung, Dynamik, Elan, Enthusiasmus, Fitness, Impetus, Lebhaftigkeit, Leidenschaft, Schmiss, Schwung, Spannkraft, Temperament, Überschwang, Vehemenz, Vitalität
Beispiele:
[1] Er ging mit Verve an die Arbeit.
[1] „Mit moralischer Verve spielte er das strategische Spiel der DDR-Westpolitik.“
[1] „Mit populistischer Verve schwingt er sich auf zum ›Anwalt der Armen‹, der gegen die arrogante Machtelite kämpft.“
[1] „Er war seit einem Vierteljahrhundert ein persönlicher Gegner des Kaisers und seiner Regierung, hatte sich aber in den ersten Kriegswochen zunächst mit Verve für einen Siegfrieden eingesetzt.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.004
Deutsch Wörterbuch