Verwirrung
Substantiv, f:

Worttrennung:
Ver·wir·rung , Plural: Ver·wir·run·gen
Aussprache:
IPA [fɛɐ̯ˈvɪʁʊŋ]
Bedeutungen:
[1] Mangel an Ordnung
[2] geistige Unklarheit
Herkunft:
Das Wort ist seit dem 15. Jahrhundert belegt.
Ableitung zum Stamm des Verbs verwirren mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -ung
Synonyme:
[1] Chaos, Durcheinander
[2] Konfusion, Unklarheit
Beispiele:
[1] Die Kundgebung endete in einer allgemeinen Verwirrung.
[1] „Anfangs herrschte Verwirrung. Später sangen sie, lachten und tanzten.“
[2] Manche alten Menschen leiden unter geistiger Verwirrung.
[2] „Seine ehrliche Verwirrung ließ ihn beinahe liebenswert erscheinen, aber sie wußten ja alle, daß er unverbesserlich war und bei nächstbester Gelegenheit wieder genauso loslegen würde.“.
[2] „Eine Verwirrung befällt sie, von der sie oft, fast immer befallen wird, wenn sie durch die Enge des Raumes in die Nähe eines schönen Sterblichen geraten ist.“
[2] „Die Gerüchte überschlugen sich, die Verwirrung war komplett.“
[2] „Ich konnte ihre Verwirrung aber gut nachvollziehen.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.014
Deutsch Wörterbuch