vorgehen
Verb:

Flexion

Worttrennung:
vor·ge·hen, Präteritum: ging vor, Partizip II: vor·ge·gan·gen
Aussprache:
IPA [ˈfoːɐ̯ˌɡeːən]
Bedeutungen:
[1] sich nach vorne bewegen
[2] vor jemand anderem aufbrechen oder gehen
[3] geschehen
[4] etwas in einem bestimmten Ablauf tun
[5] gegen etwas einschreiten, sich gegen etwas wehren
[6] Vorrang haben
[7] Uhr: eine Uhrzeit zu früh anzeigen
Herkunft:
Derivation (Ableitung) zum Verb gehen mit dem Präfix vor-
Synonyme:
[1] voranschreiten
[3] ablaufen, geschehen, passieren
[4] agieren, handeln
[5] angehen, wehren
[6] priorisieren
Gegenwörter:
[1] zurückgehen
[7] nachgehen
Beispiele:
[1] Wir sollten noch ein bisschen weiter vorgehen, dann sehen wir besser.
[2] Wir gehen schon mal vor; ihr könnt ja nachkommen.
[3] Was geht denn da vor?
[4] Wie sollen wir bei diesem Experiment vorgehen?
[5] Gegen diese Unverschämtheiten muss man einfach vorgehen.
[6] Der Kleine geht erst mal vor, um die Großen kümmern wir uns später.
[6] Punktrechnung geht vor Strichrechnung.
[7] Die Uhr geht zwei Minuten vor.
Übersetzungen:
Vorgehen
Substantiv, n:

Worttrennung:
Vor·ge·hen, kein Plural
Aussprache:
IPA [ˈfoːɐ̯ˌɡeːən]
Bedeutungen:
[1] eine definierte Art und Weise zu handeln
Synonyme:
[1] Handlungsweise, Vorgehensweise
Beispiele:
[1] Die eigentliche Idee war gut, aber ein solches Vorgehen sorgte für Kritik.
[1] „Eine Vorentscheidung über das weitere Vorgehen wird auch von der Sitzung der Landes- und Bezirksvorsitzenden am Montagabend in Berlin erwartet.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.020
Deutsch Wörterbuch