vorlegen
Verb:

Worttrennung:
vor·le·gen, Präteritum: leg·te vor, Partizip II: vor·ge·legt
Aussprache:
IPA [ˈfoːɐ̯ˌleːɡn̩]
Bedeutungen:
[1] räumlich, eher selten: etwas herausholen und öffentlich präsentieren
[2] Geld leihweise zur Verfügung stellen
[3] etwas jemand anderem zur Prüfung geben
[4] etwas bekanntmachen
[5] Sport: jemandem so zuspielen, dass der Pass genau in die richtige Richtung des Empfängers geht
[6] Gastronomie: vor den Augen des Gastes Speisen auf den Teller legen
[7] mit etwas in Vorleistung gehen, gleich am Anfang etwas leisten
[8] in der Verbindung ›einen Riegel vorlegen‹: verschließen, beenden
Herkunft:
Derivation (Ableitung) zum Verb legen mit dem Präfix vor-
Synonyme:
[1] herausholen, hinlegen, platzieren
[2] leihen, auslegen
[3] präsentieren, unterbreiten, zeigen
[4] bekanntmachen, veröffentlichen, vorweisen
[5] zuspielen
[8] vorschieben
Beispiele:
[1] Wir müssen einen Putzlappen vorlegen, damit man sich die Füße abtreten kann.
[1] Magst du die Uhr vorlegen, damit ich sie nachher mit zum Uhrmacher nehmen kann?
[2] Kannst du mir ein paar Euro vorlegen?
[2] Klar lege ich ihr das Geld vor, sie wird es mir schon zurückzahlen.
[3] Bevor du deine Arbeit endgültig abgibst, solltest du sie mir zur Durchsicht vorlegen.
[3] Legst du mir noch deine Hausaufgaben vor, bevor du gehst?
[4] Nach langen Beratungen können wir endlich unsere Ergebnisse vorlegen.
[4] Schließlich legte er doch seine Untersuchungsergebnisse der Öffentlichkeit vor.
[4] Ehe ich einen Erbschein bekomme, muss ich meinen Pass vorlegen.
[5] Es gelang ihm, seinem Mitspieler den Ball genau in den Lauf vorzulegen.
[6] Die Kellnerin legte die Speisen elegant und gekonnt vor.
[7] Er legte ein ordentliches Tempo vor.
[8] Der Alte legte den Riegel vor die Tür.
[8] Oh, wir haben vergessen, den Riegel an der Tür vorzulegen.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch