Vorlesung
Substantiv, f:

Worttrennung:
Vor·le·sung, Plural: Vor·le·sun·gen
Aussprache:
IPA [ˈfoːɐ̯ˌleːzʊŋ]
Bedeutungen:
[1] Lehrveranstaltung oder Unterrichtsstunde an einer Hochschule, bei der ein Dozent über ein bestimmtes Thema spricht
Herkunft:
Ableitung zum Stamm des Verbs vorlesen mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -ung
Gegenwörter:
[1] Kolloquium, Seminar, Übung
Beispiele:
[1] Zu den Vorlesungen komme ich immer pünktlich.
[1] „Der Hörsaal war besetzt, und die Vorlesung darin war bereits in vollem Gang, während die Interessenten für den Gastvortrag unsicher und unschlüssig draußen warteten.“
[1] „In einer einflussreichen Vorlesung von 1962 hat der Philosoph Joachim Ritter das mit Petrarca einsetzende Motiv des Blicks vom Berge als Ausdruck neuzeitlicher Subjektivität gedeutet.“
[1] „Im Verlauf seiner Vorlesung bedeckte er die Wandtafel bis an den Rand mit Gleichungen.“
[1] „Für seine Vorlesungen benutzte er seit langem schon alte Manuskripte, die ihm fremd geworden waren, und bisweilen war er sich dabei vorgekommen wie sein eigener Pressesprecher.“
[1] „Er behielt alles, was er gelesen, und jede Vorlesung, die er gehört hatte.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.026
Deutsch Wörterbuch