Vorschlag
Substantiv, m:

Worttrennung:
Vor·schlag, Plural: Vor·schlä·ge
Aussprache:
IPA [ˈfoːɐ̯ˌʃlaːk]
Bedeutungen:
[1] Empfehlung oder Rat, etwas auf eine bestimmte Art und Weise zu handhaben
[2] Musik: Verzierung, bei der ein oder mehrere Töne vor dem Hauptton angespielt werden
Herkunft:
mittelhochdeutsch vürslac „erster Schlag, Befestigung, einschließende Belagerung, Berechnung als Vorlage“, Bedeutung „Rat“ 16. Jahrhundert, die Bedeutung „vorausgehender Schlag“ in der Musik 18. Jahrhundert
Konversion des Verbstamms von vorschlagen zum Substantiv
Synonyme:
[1] Anregung, Empfehlung, Rat
Gegenwörter:
[2] Nachschlag
Beispiele:
[1] Wir hätten auf ihren Vorschlag hören sollen.
[1] „Der Minister hatte seinen Vorschlag vorab prüfen lassen und festgestellt, dass laut Vogelschutzgesetz von 1908 rabenartige Vögel wie Rabenkrähen, Nebelkrähen, Saatkrähen, Elstern und Eichelhäher frei gejagt werden durften.“
[1] „Es waren schon einige Vorschläge gemacht worden, doch dann kam die schöne Sofie an die Reihe.“
[2] Bitte spiele den Vorschlag in Takt 23 etwas länger.
Redewendungen:
[1] ein Vorschlag zur Güte
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.004
Deutsch Wörterbuch