Wagemut
Substantiv, m:

Worttrennung:
Wa·ge·mut, kein Plural
Aussprache:
IPA [ˈvaːɡəˌmuːt]
Bedeutungen:
[1] die Bereitschaft, Risiken einzugehen
Synonyme:
[1] Courage, Kühnheit, Mut
Beispiele:
[1] „Stellt Wagemut eine Initiativkraft dar, die befähigt, trotz Bedrohung und Angst ein Wagnis einzugehen, so äußert sich in der Tapferkeit eine Dulderkraft, die es ermöglicht, die Gefahren standhaft durchzustehen.“
[1] „Geduldig setzte der Führer seinen Militärs auseinander, wie der große König ein enormes Risiko eingegangen sei, und wie sich plötzlich, gleichsam als Belohnung für so viel Wagemut, ein unvorhersehbares historisches Ereignis eingestellt habe.“
[1] Die Entdecker des australischen Kontinents waren voller Wagemut.
[1] Als sie die Firma mitten in der Krise gründeten, bewiesen sie ihren Wagemut.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.031
Deutsch Wörterbuch