Wahl
Substantiv, f:

Worttrennung:
Wahl, Plural: Wah·len
Aussprache:
IPA [vaːl]
Bedeutungen:
[1] Entscheidung zwischen zwei oder mehreren Möglichkeiten
[2] Politik: das Abstimmen darüber, wer bestimmte Ämter oder Gremien besetzen beziehungsweise ausüben darf, auch über einzelne Sachthemen
[3] eine Qualitätsstufe
Herkunft:
mittelhochdeutsch wal, wale, althochdeutsch wala, germanisch *wal-ija- „wählen“. Das Wort ist seit dem 9. Jahrhundert belegt.
Synonyme:
[1] Entscheidung, Option
[2] Abstimmung, Herrschaftsbestimmung, Kür, Plebiszit
[3] Qualitätsstufe, Güte
Gegenwörter:
[2] Nichtwahl, Nichtwiederwahl
Beispiele:
[1] Heute habe ich die Wahl: Spaghetti oder Pommes?
[2] Wir hielten heute in der Schule eine Wahl zum Amt des Klassensprechers ab.
[2] Bei der Wahl 2002 siegte die SPD, gefolgt von der CDU.
[2] „Im Frühling 1921 fanden dreie Wahlen zur Mationalversammlung des Freistaats statt.“
[3] Die Weintrauben sind erste Wahl.
Redewendungen:
[1] die Qual der Wahl haben
[3] etwas in die engere Wahl ziehen
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.006
Deutsch Wörterbuch