Walze
Substantiv, f:

Worttrennung:
Wal·ze, Plural: Wal·zen
Aussprache:
IPA [ˈvalt͡sə]
Bedeutungen:
[1] Baumaschine: runder und sehr breiter, sehr schwerer Maschinenteil der Dampfwalze oder Straßenwalze, der vorn angenietet wird und dessen Einsatz im Straßenbau vorkommt, um Kies und andere kleine Steine zu zerdrücken und so die Oberfläche zu glätten
[2] organisiertes Knäuel aufgewickelten Seils in Form eines Kreises
[3] der zylinderförmige Teil eines Revolvers, der oft aus drei Patronenkammern besteht
[4] Geometrie: die Form eines geraden Kreiszylinders
[5] Landtechnik, kurz für: Ackerwalze
[6] Technik: ein längliches, rundes Teil in Maschinen, zum Beispiel in einer Druckmaschine oder in der Blechherstellung
Herkunft:
mittelhochdeutsch walze, althochdeutsch walza, germanisch *waltō „Walze“, belegt seit dem 10. Jahrhundert
Synonyme:
[1] Dampfwalze, Straßenwalze
[2] Kurbel
[3] Trommel
[4] Zylinder
Beispiele:
[1] Vor der Verlegung der Schottersteine muss der Kies der Straße mit einer Walze geglättet werden.
[1] „Da, wo der Rasen hinkommen sollte, zog Papa eine schwere Walze hinter sich her.“
[2] Nachdem die Matrosen alle Segel abgenommen hatten, rollten sie die Seile zu Walzen, die sie dann auf dem Deck ordentlich aufstapelten.
[3] Der Polizist entnahm dem Revolver seine Walze, um sechs frische Patronen nachzuladen.
[4] Es wurden hauptsächlich geometrische Formen für Schmuckstücke geschliffen, wie zum Beispiel Walzen oder Kugeln.
[5] Bei 10 ha Ackerland lohnt es sich nicht, eine eigene Walze zu haben.
[6] Die Walze muss ausgetauscht werden, wenn sie eine Scharte oder auch nur Kratzer aufweist.
Redewendungen:
auf die Walze / Walz gehen
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.005
Deutsch Wörterbuch