Wartezeit
Substantiv, f:

Worttrennung:
War·te·zeit, Plural: War·te·zei·ten
Aussprache:
IPA [ˈvaʁtəˌt͡saɪ̯t]
Bedeutungen:
[1] die Zeit, die bis zu einem geplanten Ereignis vergeht
Herkunft:
Determinativkompositum aus dem Stamm des Verbs warten und dem Substantiv Zeit mit dem Gleitlaut -e-
Beispiele:
[1] „Normal sind Wartezeiten von bis zu fünf Monaten.“
[1] „Holländer zeigen immer diese stoische Ruhe, wenn etwas schiefläuft, ob es nun um den Nahverkehr, die Wartezeiten im Krankenhaus oder chronische Stromausfälle geht.“
[1] „Nach sechs Wochen Wartezeit kam der Lama endlich.“
[1] „Von Zeit zu Zeit wandte er sich, in die Hände klatschend, zum Kapellmeister, damit dieser den Einsatz zu einer Polka oder einer Mazurka gebe, um die Wartezeit zu überbrücken.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.030
Deutsch Wörterbuch