Waschlappen
Substantiv, m:

Worttrennung:
Wasch·lap·pen, Plural: Wasch·lap·pen
Aussprache:
IPA [ˈvaʃˌlapn̩]
Bedeutungen:
[1] Tuch zum feuchten Reinigen
[2] Feigling, Schwächling; jemand, der nichts wagt oder zu schwach ist
Herkunft:
Determinativkompositum aus dem Stamm des Verbs waschen und dem Substantiv Lappen
Synonyme:
[1] Waschtuch, Reinigungstuch, Waschfetzen
[2] Feigling, Weichling, Schwächling, Jammerlappen
Beispiele:
[1] Zum Aufwischen von Lacken sollte der Waschlappen auch schon feucht sein.
[1] „Es langt nur zum Zähneputzen und für eine Katzenwäsche mit dem Waschlappen.
[1] „Er geht mit dem Waschlappen immer wieder darüber.“
[1] „Da ist ihr Waschlappen in Form eines Handschuhs.“
[1] „Tom brachte einen feuchten Waschlappen aus dem Badezimmer.“
[2] Du bist ein Waschlappen, wenn du dich nicht einmal vom Beckenrand ins Wasser zu springen traust.
[2] „Das Ergebnis ist ein Waschlappen, ein moderner Werther.“
[2] „Wenn sie heute die Büffel schafften, blieben nur noch die Nashörner, dann hätte der Waschlappen sein gefährliches Spielchen abgehakt, und die Lage könnte sich entspannen.“
[2] „Ein Dasein als Waschlappen durfte nicht sein.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.005
Deutsch Wörterbuch