Wasseroberfläche
Substantiv, f:

Worttrennung:
Was·ser·ober·flä·che, Plural: Was·ser·ober·flä·chen
Aussprache:
IPA [ˈvasɐˌʔoːbɐflɛçə]
Bedeutungen:
[1] die Oberfläche von Wasser
Herkunft:
Determinativkompositum (Zusammensetzung) aus den Substantiven Wasser und Oberfläche
Gegenwörter:
[1] Erdoberfläche
Beispiele:
[1] Auch die von stärkeren Wellen bewegte Wasseroberfläche wurde keineswegs gemieden, selbst wenn einige Individuen von brechenden Wellen erfasst und etwas stromaufwärts davon getragen wurden.
[1] So können Objekte auf einer Wasseroberfläche schwimmen, so lange ihr Gewicht nicht ausreicht, um die Oberflächenspannung zu überwinden.
[1] Zum ersten Mal haben Wissenschaftler gefilmt, wie sich ein Süßwasserfisch einen Vogel schnappt, der über der Wasseroberfläche fliegt.
[1] „Die bewegte Wasseroberfläche warf kein Spiegelbild zurück.“
[1] „Auch er zitterte stark, war blau angelaufen und legte bereits den Kopf in den Nacken, um knapp über der Wasseroberfläche noch Luft holen zu können.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.004
Deutsch Wörterbuch