Wegzehrung
Substantiv, f:

Worttrennung:
Weg·zeh·rung, Plural: Weg·zeh·run·gen
Aussprache:
IPA [ˈveːkˌt͡seːʁʊŋ]
Bedeutungen:
[1] veraltet: Nahrungsmittel, die man zur Verpflegung mit auf eine Reise nimmt
[2] Religion, christlicher Glaube: Empfang der Kommunion kurz vor dem Ableben
[3] veraltet, Militär: Reisegeld von Soldaten
Herkunft:
Determinativkompositum aus Weg und Zehrung
Synonyme:
[1] Proviant, Reiseproviant
[2] Sterbekommunion, Viaticum
Beispiele:
[1] „Mit dieser Wegzehrung zog ich von dannen und wägte die drei Horizonte gegeneinander ab.“
[1] „Sogar eine gebratene Rehkeule hatten sie ihm als Wegzehrung mit ins Grab gelegt.“
[2] „Viele Pfarrer machen sich gar kein Bedenken daraus, dieselben ohne die heilige Wegzehrung sterben zu lassen.“
[3] „War der Entlassene nun gar Unteroffizier mit höherer Löhnung, so konnte diese niedliche Wegzehrung für einen Weg, der niemals marschiert wurde, weit über 1000 Dollars betragen!“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.023
Deutsch Wörterbuch