weh
Interjektion: Worttrennung:
weh
Aussprache:
IPA [veː]
Bedeutungen:
[1] Kummer/Leid ausrufend: dem Angesprochener|Angesprochenen wird es schlecht ergehen
[2] eine Drohung aussprechend
Beispiele:
[1] Weh mir, ich bin verloren!
[2] Weh dir, wenn ich hinkomme!
Konjugierte Form: Worttrennung:
weh
Aussprache:
IPA [veː]
Grammatische Merkmale:
  • 2. Person Singular Imperativ Präsens Aktiv des Verbs wehen

Weh
Substantiv, n:

Worttrennung:
Weh, Plural: We·he
Aussprache:
IPA [veː]
Bedeutungen:
[1] seelisches, seltener auch körperliches Leid
Herkunft:
von dem protogermanischen *wai, dem sowohl das althochdeutsche "wē" (= Weh) als auch das altnordische "vei" entsprungen sind
Synonyme:
[1] Leid, Leiden, Kummer, Schmerz, Pein
Gegenwörter:
[1] Wohl
Beispiele:
[1] Sein Wohl und Weh hing am seidenen Faden.
[1] Diesem Etwas, als dem unverwelklichen Keime des irdischen Lebens, und dem Prinzip alles Wohls steht geradezu der Grund der Vergänglichkeit und Hinfälligkeit, der irdische Tod, als das Prinzip alles Wehes entgegen.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.024
Deutsch Wörterbuch