Weihwasserbecken
Substantiv, n:

Worttrennung:
Weih·was·ser·be·cken, Plural: Weih·was·ser·be·cken
Aussprache:
IPA [ˈvaɪ̯vasɐˌbɛkn̩]
Bedeutungen:
[1] Religion; katholische Kirche: ein Behältnis in Kirchen, das vom Priester gesegnetes Wasser enthält
Herkunft:
Determinativkompositum, zusammengesetzt aus den Substantiven Weihwasser und Becken
Beispiele:
[1] „So lebte sie also … in der lauen Atmosphäre der Klassenzimmer … und versank sanft in das mystische Schmachten, das die Düfte vom Altar her, die Kühle der Weihwasserbecken und der Schimmer der Kerzen aushauchten.“
[1] „Noch am gleichen Tag stahl ich mich nach der Schule in die Kirche und tauchte eine kleine Flasche - Liebesperlen von der letzten Kirmes waren darin gewesen - ins Weihwasserbecken, der Bruder füllte sein Marmeladenglas, mit dem er sonst am Rhein Kaulquappen fing.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.018
Deutsch Wörterbuch