Weltreligion
Substantiv, f:

Worttrennung:
Welt·re·li·gi·on, Plural: Welt·re·li·gi·o·nen
Aussprache:
IPA [ˈvɛltʁeliˌɡi̯oːn]
Bedeutungen:
[1] Religion: Religion, die auf der Welt weit verbreitet ist und eine große Anhängerschaft aufweist
Herkunft:
Determinativkompositum (Zusammensetzung) aus den Substantiven Welt und Religion
Beispiele:
[1] „Der Buddhismus gilt als friedfertig und undogmatisch, stressreduzierend und persönlichkeitsstabilisierend – kurzum: als ideale Religion postmoderner Individualisten. Das mag die westliche Faszination für die viertgrößte Weltreligion erklären.“
[1] „Nicht weit von uns erhebt sich der Tempelberg, jene Hochfläche vom Ausmaß von 19 Fußballfeldern, auf die sich der Eifer zweier Weltreligionen fokussiert: Judentum und Islam.“
[1] „Auf seinen vielen Missionsreisen durch die gesamte griechisch-römische Welt machte er das Christentum zu einer Weltreligion.
[1] „Meine Eltern kannten sich mit den Weltreligionen nicht aus, aber sie waren nicht ungläubig, im Gegenteil, sie glaubten an alles.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch