Wickel
Substantiv, m:

Worttrennung:
Wi·ckel, Plural: Wi·ckel
Aussprache:
IPA [ˈvɪkl̩]
Bedeutungen:
[1] Medizin: ein oder mehrere zirkulär um den Körper oder einen Körperteil angelegte Tücher, die befeuchtet oder mit einer Substanz bestrichen sind
[2] in festen Redewendungen, übertragen: am Schopf, am Nacken, am Kragen
[3] Kurzform für Lockenwickel
[4] Österreich, umgangssprachlich: (gegebenenfalls gewalttätiges) Problem (mit anderen Menschen)
Herkunft:
[2] wohl mit der Bedeutung Wickelband: um den Männerzopf gewundenes Band
Synonyme:
[1] Packung, Kompresse, Umschlag, Verband
[3] Wickler
Beispiele:
[1] Das geschwollene Knie bekam einen Wickel aus kalten, nassen Handtüchern.
[2] Welches Thema habt ihr denn gerade am Wickel?
[2] Warte Bürschchen, dich krieg ich noch beim Wickel!
[4] „Dann hab ich noch gestanden, dass ich mit der Frau schon Wickel gehabt hätte.“
Redewendungen:
jemandem beim Wickel kriegen, jemandem oder etwas beim Wickel haben, jemandem am Wickel haben
Übersetzungen: Substantiv, f:

Worttrennung:
Wi·ckel, Plural: Wi·ckeln
Aussprache:
IPA [ˈvɪkl̩]
Bedeutungen:
[1] Botanik: Blütenstand, bei dem abwechselnd rechts und links stehende Seitensprosse eine Scheinachse bilden
Beispiele:
[1] Das Vergissmeinnicht blüht in Wickeln.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.005
Deutsch Wörterbuch