Wiedergutmachung
Substantiv, f:

Worttrennung:
Wie·der·gut·ma·chung, Plural: Wie·der·gut·ma·chun·gen
Aussprache:
IPA [ˌviːdɐˈɡuːtˌmaxʊŋ]
Bedeutungen:
[1] Entschädigung, Leistungen zur Schadensbehebung
Herkunft:
Ableitung zum Stamm des Verbs wiedergutmachen mit dem Suffix (Derivatem) -ung
Beispiele:
[1] Trotz Wiedergutmachung blieb ein Restschaden.
[1] „Später verlangten sie Wiedergutmachung.“
[1] „Der oftmals vergebliche Kampf um Wiedergutmachung fehlt nur selten in den Lebensberichten.“
[1] „Einige sagten zu ihr, ihr Leben könnte ganz anders sein, wenn sie nur deutsche Wiedergutmachung akzeptieren würde.“
[1] „Zum einen sollte Deutschland Wiedergutmachung leisten für die Zerstörungen, die es zwischen Atlantik und Wolga angerichtet hatte.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.004
Deutsch Wörterbuch