willen
Postposition: Worttrennung:
wil·len
Aussprache:
IPA [ˈvɪlən]
Bedeutungen:
[1] mit Genitiv, nur in fester Verbindung „um … willen“: wegen etwas
Beispiele:
[1] „Oft allerdings nicht als Söldner um des Geldes willen, sondern aus Überzeugung.“
[1] „Wären Sie auch bereit, in Kauf zu nehmen, wie Schröder als Regierungschef um der Reformen willen abgewählt zu werden?“
Redewendungen:
um Himmels willen
Übersetzungen:
Willen
Substantiv, m:

Worttrennung:
Wil·len, Plural: Wil·len
Aussprache:
IPA [ˈvɪlən]
Bedeutungen:
[1] selten: Wille
Deklinierte Form: Worttrennung:
Wil·len
Aussprache:
IPA [ˈvɪlən]
Grammatische Merkmale:
  • Dativ Singular des Substantivs Wille
  • Akkusativ Singular des Substantivs Wille
  • Nominativ Plural des Substantivs Wille
  • Genitiv Plural des Substantivs Wille
  • Dativ Plural des Substantivs Wille
  • Akkusativ Plural des Substantivs Wille



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.009
Deutsch Wörterbuch