Winter
Substantiv, m:

Worttrennung:
Win·ter, Plural: Win·ter
Aussprache:
IPA [ˈvɪntɐ]
Bedeutungen:
[1] Eine der vier Jahreszeiten. Folgt auf den Herbst. Nach dem Winter folgt der Frühling. Auf der nördlichen Halbkugel Zeit zwischen Dezember und März.
Herkunft:
von mittelhochdeutsch winter, winder, althochdeutsch wintar, germanisch *went-r- „Winter“. Das Wort ist seit dem 8. Jahrhundert belegt.
Gegenwörter:
[1] Frühling, Sommer, Herbst
Beispiele:
[1] Im Winter ist es kalt, es liegt oft Schnee.
[1] „Als wir aus Nizza abfuhren, war Sommer - einen Tag später hatten wir in Amsterdam Regen und Winter.“
[1] „Im Winter legte er sich die Laufbahn selbst per Schneefräse frei.“
Redewendungen:
über den Winter kommen
zehn Kalte Winter dauern
Übersetzungen: Substantiv, m, f, Nachname: Worttrennung:
Win·ter, Plural 1: Win·ters
Aussprache:
IPA [ˈvɪntɐ]
Bedeutungen:
[1] deutscher Nachname, Familienname
Herkunft:
  1. Übername für einen Bauern, der im Winter eine Abgabe zu entrichten hatte;
  2. Wohnstättenname zu einem Flurnamen, der ein an der Nordseite befindliches Gelände bezeichnet;
  3. im geringen Ausmaß Ableitung vom deutschen Rufnamen Winther (von winid und heri), der bis zum 15. Jahrhundert im Gebrauch war.



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch