Witterung
Substantiv, f:

Worttrennung:
Wit·te·rung, Plural: Wit·te·run·gen
Aussprache:
IPA [ˈvɪtəʁʊŋ]
Bedeutungen:
[1] Wetterablauf über einen bestimmten Zeitraum hinweg in einem begrenzten Gebiet
[2] Geruchssinn eines Tieres
[3] Wahrnehmung einer Geruchsspur
[4] Empfindsamkeit/Gespür für etwas sich Anbahnendes
Herkunft:
Bedeutungen [1] und [2] sind seit dem 16. Jahrhundert belegt.
Ableitung vom Stamm des Verbs wittern mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -ung
Synonyme:
[1] Wetterlage
Beispiele:
[1] Aufgrund der Witterung müssen wir unseren Ausflug absagen.
[1] „Seine Holzfassade ist mit einem schwarzen Teeranstrich vor der Witterung geschützt und die Fensterrahmen leuchten in einem intensiven Rot.“
[2] Bei Schweinen ist die Witterung besser ausgeprägt als der Gesichtssinn.
[3] Der Jagdhund hat die Witterung aufgenommen.
[4] Manche Menschen haben schon früh eine Witterung für drohendes schlechtes Wetter.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch