Wortfamilie
Substantiv, f:

Worttrennung:
Wort·fa·mi·lie , Plural: Wort·fa·mi·li·en
Aussprache:
IPA [ˈvɔʁtfaˌmiːli̯ə]
Bedeutungen:
[1] Historiolinguistik: Gruppe von Wörtern, die auf das gleiche Ursprungswort, Etymon zurückgeht.
[2] Allgemeine Linguistik: Gruppe von Wörtern, die in einem Grundwort/ Grundmorphem übereinstimmen.
Herkunft:
Determinativkompositum aus Wort und Familie
Synonyme:
[1] Wortsippe
Gegenwörter:
[2] Wortfeld
Beispiele:
[1] Zur Wortfamilie der indogermanischen Wurzel *kap- gehören u.a. die deutschen Wörter "haben", "Habicht" und "heben".
[1] „Wir nennen solche Gruppen von Wörtern, die etymologisch verwandt sind und deren Kernwort in der Gegenwartssprache noch existiert, Wortfamilie.
[1] „Die Gesamtheit aller Bildungen aus einem Grundwort oder einer Wurzel nennen wir Wortfamilie.
[2] Zur heutigen Wortfamilie von haben gehören u.a. "haben", "Habe" und "Gehabe".
[2] „Die Zusammenhänge der Wortfamilien wurden durch eine Anordnungsweise gewahrt, die nur die Grundwörter alphabetisch ordnet, die Bestimmungswörter aber innerhalb des Grundwortartikels alphabetisch anführt.“
[2] „Damit wurde nun aber eine Wortfamilie zerstört.“
[2] „Da ist zum einen die Häufigkeit der Meldungen und zum anderen der Umfang der entsprechenden Wortfamilie mit einem ausgefächerten Bedeutungsspektrum.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.039
Deutsch Wörterbuch