Zeichen
Substantiv, n:

Worttrennung:
Zei·chen, Plural: Zei·chen
Aussprache:
IPA [ˈt͡saɪ̯çn̩]
Bedeutungen:
[1] etwas sinnlich vernehmbares, das als Hinweis für etwas dient
[2] Gebärde, Geste oder Laut, um auf etwas aufmerksam zu machen oder hinzuweisen
[3] die für etwas vereinbarte festgelegte grafische, akustische oder digitale Einheit, Symbol
[4] eine Andeutung, ein Vorzeichen für etwas Kommendes
[5] Astrologie, Astronomie: Tierkreiszeichen
[6] Religion: außergewöhnliches Geschehen, Wunder
[7] Linguistik: Einheit, bestehend aus einer Ausdrucksseite (Form)/ (signifiant) und einer Bedeutung (Inhalt)/ (signifié)
Herkunft:
mittelhochdeutsch zeichen, althochdeutsch zeihhan, germanisch *taikna- „Zeichen, Erscheinung“, dem eine indogermanische Wurzel *dei(ə)-scheinen, erscheinen“ zu Grunde liegt; belegt seit dem 8. Jahrhundert.
Synonyme:
[1] Andeutung, Anzeichen, Anhaltspunkt, Attribut, Ausdruck, Beleg, Beweis, Bild, Blessur, Charakteristikum, Charakterzug, Erscheinung, Fanal, Grundmotiv, Hinweis, Indikation, Leitgedanke, Mal, Marke, Merkmal, Signal, Signet, Sinnbild, Symbol, Wesenszug
[2] Fanfare, Farbe, Fingerzeig, Gebärde, Indikator, Kennzeichnung, Markierung, Nota, Pfiff, Signum, Stempel, Verständigungsmittel, Wink
[3] Chiffre, Code, Hieroglyphe, Jota, Letter, Piktogramm, Schriftzeichen, Sicherheitszeichen, Symbol, Ziffer (im Sinne von Chiffre)
[4] Omen, Symptom, Vorbote, Vorzeichen
[5] Sternzeichen
[6] Abnormität, Kuriosum, Merkwürdigkeit, Mirakel, Phänomen, Unmöglichkeit, Wunder
[7] Signe
Gegenwörter:
[1] Sache
[3] Bedeutung
Beispiele:
[1] Ich hab mir im Buch an der Stelle extra ein Zeichen mit dem Textmarker gemacht.
[1] „Menschen, die geistig, seelisch und körperlich verbunden waren, mußten die Zeichen dieser alten Gemeinschaft in den Druckbuchstaben einer Depesche von zehn Worten zusammensuchen.“
[2] Sie hat ihm ein Zeichen gegeben, sie in Ruhe zu lassen.
[3] Die Addition von zwei Zahlen wird durch das Zeichen '+' dargestellt.
[4] Die Aussagen der Vorstände sind ein gutes Zeichen für die Wirtschaft in der nächsten Zeit.
[5] Er ist im Zeichen der Fische geboren.
[6] Nachdem er die Stadt verlassen hat, wurde das Wetter schlechter, wenn das mal kein Zeichen ist.
Und das habt zum Zeichen: ihr werdet finden das Kind in Windeln gewickelt und in einer Krippe liegen. (Lukas 2,12 nach Martin Luther)
[7] Wörter wie "Hund", "Katze", "Tisch" sind Zeichen, da sie aus einer Ausdrucksseite und einer Bedeutung bestehen.
[7] „Schließlich gibt es Zeichen, deren Funktion die Organisation des Textes ist - Funktionswörter, grammatische Zeichen.
[7] „Jedes Zeichen hat zwei Seiten, eine Ausdrucks- und eine Inhaltsseite.“
[7] „Der Mensch ist zunächst Mensch durch seine Fähigkeit, alles, buchstäblich alles, in Zeichen zu verwandeln und mit diesen Zeichen zu denken und zu handeln.“
Redewendungen:
die Zeichen stehen auf etwas; die Zeichen stehen auf Sturm, ein Zeichen setzen; die Zeichen der Zeit erkennen; es geschehen noch Zeichen und Wunder; im Zeichen von etwas stehen; seines Zeichens; unter dem Zeichen von etwas stehen; unter einem glücklichen Zeichen stehen; unter einem günstigen Zeichen stehen; unter einem guten Zeichen stehen;unter einem ungünstigen Zeichen stehen; Zeichen setzen
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.023
Deutsch Wörterbuch