Zerwürfnis
Substantiv, n:

Worttrennung:
Zer·würf·nis, Plural: Zer·würf·nis·se
Aussprache:
IPA [t͡sɛɐ̯ˈvʏʁfnɪs]
Bedeutungen:
[1] Auseinandersetzung, Streitigkeit, die eine zwischenmenschliche oder eine diplomatische Beziehung zerrüttet
Herkunft:
mittelhochdeutsch zerwerfnüsse
Derivation des Verbs zerwerfen, „sich verstreiten, entzweien“, mit dem Suffix -nis
Synonyme:
[1] Bruch, Entzweiung
Gegenwörter:
[1] Versöhnung
Beispiele:
[1] Zwischen den beiden Freunden kam es zu einem schweren Zerwürfnis.
[1] Ende der fünfziger Jahre begann das Zerwürfnis zwischen China und der Sowjetunion.
[1] „Doch die wirklichen Gründe des Zerwürfnisses liegen tiefer.“
[1] „Erst als amerikanische und russische Soldaten sich am 25. April bei Torgau die Hände reichten, anstatt aufeinander zu schießen, zerschlug sich endgültig die Hoffnung auf ein baldiges Zerwürfnis in der »perversen Allianz«, wie Goebbels unzählige Male sich mokierte.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.004
Deutsch Wörterbuch