Zettel
Substantiv, m:

Worttrennung:
Zet·tel, Plural: Zet·tel
Aussprache:
IPA [ˈt͡sɛtl̩]
Bedeutungen:
[1] ein Blatt Papier, dessen Größe nicht genormt ist, für Notizen und dergleichen
[2] Textiltechnik: Kette eines Gewebes
Herkunft:
mittelhochdeutsch zedele, zedel, aus italienisch cedola, aus mittellateinisch cedula, von lateinisch scheda, scida griechisch σχίδη Splitter zu σχίζειν spalten, zerreißen
Synonyme:
[1] Wisch
Beispiele:
[1] Sie nimmt einen Zettel und schreibt darauf.
[1] „Mit dem roten Zettel durfte er durch die Sperre, und jetzt war er frei und ledig in Halle.“
[1] „Ich ließ den Zettel auf dem Schreibtisch liegen.“
[1] „Ihre Hand umklammerte einen Zettel, eine Quittung des Lebensmittelhändlers, mit einer Adresse auf der Rückseite.“
Übersetzungen: Substantiv, m, f, Nachname: Worttrennung:
Zet·tel, Plural: Zet·tels
Aussprache:
IPA [ˈt͡sɛtl̩]
Bedeutungen:
[1] deutscher Familienname
Beispiele:
[1] „Karl Zettel (* 22. April 1831 in München; † 30. März 1904 ebenda) war ein deutscher Lehrer, Dichter und Herausgeber.“



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch