Zins
Substantiv, m:

Worttrennung:
Zins, Plural: Zin·sen
Aussprache:
IPA [t͡sɪns]
Bedeutungen:
[1] Entgelt für die Überlassung von
[1a] Kapital
[1b] Wohnraum
[2] veraltet: Abgabe an den Grundherrn
Herkunft:
althochdeutsch zins, zens, „Abgabe, Tribut“, von lateinisch census, „Schätzung, Steuer“
Synonyme:
[1b] Miete
Beispiele:
[1a] Zinsen werden einer Spareinlage meist am 30.12. eines Jahres gutgeschrieben.
[1b] „An ihre Stelle traten drei Monate später Verkaufshütten, für welche der Magistrat Zins einhob.“
[1b] „Vielmehr ist der Zins für eine zu mietende Wohnung bei Bemessung des Unterhaltsbetrages in Anschlag zu bringen.“
[2] „Das Lokal verließen sie erst, als die Zecher das Lied von dem ‚lustigen Zigeunern‘ anstimmten, die dem Kaiser keinen Zins zu zahlen brauchen.“
Redewendungen:
[1a] mit Zins und Zinseszins
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.060
Deutsch Wörterbuch