Zoff
Substantiv, m:

Worttrennung:
Zoff, kein Plural
Aussprache:
IPA [t͡sɔf]
Bedeutungen:
[1] Deutschland, Schweiz; umgangssprachlich: Ärger; Streit, Zank; Unfrieden
Herkunft:
seit dem 20. Jahrhundert bezeugt; Entlehnung über das Rotwelsche aus dem Westjiddischen , in dem das Wort jedoch „Ende, Abschluss“ bedeutet; die Bedeutungsveränderung zum Deutschen wird auf die jiddische Wendung zurückgeführt; das westjiddische Wort entstammt seinerseits dem Hebräischen
Gegenwörter:
[1] gehoben: Einklang, Einigkeit, Eintracht, Frieden, Harmonie
Beispiele:
[1] „Es ist ein unglaubliches Armutszeugnis. Doch statt sich diese hochbezahlten Manager ordentlich zur Brust zu nehmen, geht nun der Zoff zwischen den Koalitionären richtig los.“
[1] „Steinmeiers Worten hört man Groll selbst dann nicht an, wenn es Zoff gegeben hat.“
[1] Eigentlich wollte ich nur Zoff vermeiden.
[1] Jenny hat schon wieder Zoff mit ihrem Alten.
[1] Zwischen den beiden soll es richtig Zoff geben.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.004
Deutsch Wörterbuch