Zugeständnis
Substantiv, n:

Worttrennung:
Zu·ge·ständ·nis, Plural: Zu·ge·ständ·nis·se
Aussprache:
IPA [ˈt͡suːɡəˌʃtɛntnɪs]
Bedeutungen:
[1] Entscheidung/Haltung, sich auf die Interessen/Wünsche eines anderen einzustellen, womöglich unter Vernachlässigung eigener Interessen
Herkunft:
Ableitung des Substantivs vom Partizip Perfekt zugestanden des Verbs zugestehen mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -nis (plus Umlaut)
Synonyme:
[1] Entgegenkommen, Konzession
Beispiele:
[1] „Die dazugehörige Latrine stand vier Meter weg von der Kirche, wohl ein kleines Zugeständnis an den lieben Gott und damit es nicht in die Kirche hineinstank.“
[1] „Aber seine Gegenspieler pressten ihn von Zugeständnis zu Zugeständnis.“
[1] „Vielleicht hätte er ja minimale territoriale oder politische Zugeständnisse erwirken können, die Wasserscheide zwischen Lausitzer Neiße und Queiss etwa – mehr wohl kaum.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch