Zustand
Substantiv, m:

Worttrennung:
Zu·stand, Plural: Zu·stän·de
Aussprache:
IPA [ˈt͡suːˌʃtant]
Bedeutungen:
[1] Art und Weise, wie etwas zu einem bestimmten Zeitpunkt ist
[a] physischer Zustand
[b] psychischer Zustand
[2] nur Plural, umgangssprachlich: plötzlich auftretende körperliche Beschwerden oder schlechte Laune
Herkunft:
frühneuhochdeutsch zuostant, belegt seit dem 16. Jahrhundert; ursprünglich Abstraktum zu zustehen = dabeistehen oder sich ereignen; im 17. Jahrhundert Bedeutungsverschiebung zu Stand; dann verschoben zur inneren Befindlichkeit
Synonyme:
[1] Beschaffenheit, Befund, Erhaltungszustand, Gemütsverfassung, Konstellation, Kondition, Lage, Lebenslage, Leistungsfähigkeit, Situation, Status, Verfassung
[1a] Konsistenz
[1b] Stimmung
Beispiele:
[1a] Das Auto ist in einem guten Zustand.
[1a] „Gleichzeitig beobachtete er die Zustände.“
[1b] „In dieser Nacht war Elena in einem schlimmen Zustand.“
[1b] „Es versetzte mich in einen Zustand außerhalb eines jeden Zustands, ich hatte keine Worte für diesen Nicht-Zustand.“
[1a, b] „Wenn es gelingt, […] die Auf- und Abwinde richtig einzuschätzen, den Drachen optimal zu steuern, fehlerfrei zu navigieren, dann stellen sich dem Flieger schon während seiner Tätigkeit positive Rückmeldungen ein, die in einen Flow-Zustand versetzen können.“
[2] Ich krieg Zustände mit diesen Nachbarn!
Redewendungen:
[2] das ist doch kein Zustand
Zustände kriegen/Zustände bekommen
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch