Zuwanderung
Substantiv, f:

Worttrennung:
Zu·wan·de·rung, Plural: Zu·wan·de·run·gen
Aussprache:
IPA [ˈt͡suːˌvandəʁʊŋ]
Bedeutungen:
[1] Soziologie: die dauerhafte Verlegung des Wohnsitzes einer oder mehrerer Personen von anderswo in das betrachtete Gebiet (Staat, Stadt, Land, Landkreis, Provinz)
[2] in älteren Texten, engere Bedeutung (Sonderfall der heutigen Bedeutung 1): Zuzug aus einem anderen Gebiet im selben Staat
Synonyme:
[1] Einwanderung, Immigration, Zuzug
Gegenwörter:
[1] Auswanderung, Emigration
[1, 2] Abwanderung, Wegzug
Beispiele:
[1] Umgang mit der Zuwanderung ist ein umstrittenes Thema in den Industrieländern.
[1] „Da Erstanträge auf Erteilung von Aufenthaltstiteln in der Regel vor der Einreise nach Österreich im Ausland gestellt werden müssen, müssen auch die Deutschkenntnisse grundsätzlich bereits vor der Zuwanderung nachgewiesen werden.“
[1] „Seit damals hat sich Deutschland in vielem stark verändert, neben der erwähnten Zuwanderung seit den Fünfziger- und Sechszigerjahren gab es die deutsche Wiedervereinigung.“
[1] „Deshalb wehrte er sich gegen die Zuwanderung deutscher Siedler und chinesischer Arbeiter.“
[2] Die Ankunft der Vertriebenen aus den deutschen Ostgebieten „unter polnischer Verwaltung“ brachte viel Zuwanderung.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.004
Deutsch Wörterbuch