Zweifel
Substantiv, m:

Worttrennung:
Zwei·fel, Plural: Zwei·fel
Aussprache:
IPA [ˈt͡svaɪ̯fl̩]
Bedeutungen:
[1] inneres Schwanken; Unsicherheit in Bezug auf Vertrauen, Taten, Entscheidungen, Glauben oder Behauptungen beziehungsweise Vermutung von Tatsachen
Herkunft:
mittelhochdeutsch zwīvel, althochdeutsch zwīval, germanisch *twīfla- „Zweifel“, belegt seit dem 8. Jahrhundert
Beispiele:
[1] Das sind unbegründete Zweifel.
[1] Als er das hörte, kamen ihm Zweifel an ihrer Aufrichtigkeit.
[1] Ich habe keinen Zweifel daran, dass diese Aussage richtig ist.
[1] „Er war als Skeptiker hierhergekommen, doch nun waren ihm alle Zweifel vergangen.“
[1] „Ihr ist es gelungen, die Zweifel an der Existenz des Dino-Gewebes auszuräumen.“
Redewendungen:
[1] außer allem Zweifel stehen, außer Zweifel stehen
[1] etwas in Zweifel ziehen, etwas in Zweifel stellen, Zweifel in etwas setzen – etwas bezweifeln
[1] über etwas im Zweifel sein
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch