Zwilling
Substantiv, m:

Worttrennung:
Zwil·ling, Plural: Zwil·lin·ge
Aussprache:
IPA [ˈt͡svɪlɪŋ]
Bedeutungen:
[1] Biologie: wird auch übertragen benutzt: einer von zwei gleichzeitig im Mutterleib des Menschen oder des Tieres entwickelten Embryos und geborenen Kindern, Jungen
[2] Astronomie: (nur Plural):'' ein Sternbild am nördlichen Sternenhimmel
[3] Astrologie: (nur Plural):'' eines der zwölf Tierkreiszeichen (Sternzeichen)
[4] jemand, der im Tierkreiszeichen der Zwillinge geboren ist
[5] Kristallkunde: kurz für Kristallzwilling oder Zwillingskristall
[6] Kartenspiel: zwei Spielkarten gleichen Werts in einem Kartenspiel
[7] ein Gewehr mit Doppellauf
Herkunft:
Zwilling geht auf das althochdeutsche zwiniling und das mittelhochdeutsche zwinelinc beziehungsweise das althochdeutsche zwilling und das mittelhochdeutsche zwillinc zurück. Bei den letzten beiden Formen ist das n zu einem l assimiliert. Zugrunde liegt das germanische Suffix -inga-, das eine Herkunft angibt und vom althochdeutschen zwinaldoppelt, zweifach‘ abstammt. zwinal ist eine l-Bildung zum germanischen *twina-, das eine Verbindung zum indoeuropäischen *dṷi-, einer Variante von *twai, dem Grundwort von zwei, aufweist.
Synonyme:
[2] Gemini
Gegenwörter:
[1, 6, 7] Drilling
[1] Einzelkind, Vierling, Fünfling, Sechsling, Siebenling
[2] Liste der 87 weiteren Sternbilder siehe: Wikipedia-Artikel „Sternbild#Liste der 88 Sternbilder“
[3] Widder, Stier, Krebs, Löwe, Jungfrau, Waage, Skorpion, Schütze, Steinbock, Wassermann, Fische
Beispiele:
[1] Peter und Paul sind Zwillinge.
[1] „Sie sah’s, daß einen Hund ein junger Löw’
Erwürgen wollte; doch dem Hunde kam
Sein Zwilling schnell zu Hülfe; beider Raub
Ward nun der Löwe; […]“
[1] „Erst trieb mich Rach’, ihr Zwilling ist der Mord;
Sei eine Sünde denn der Andern Hort!“
[1] „Eben so eine andere Erzählung, daß eine Frau mit Zwillingen schwanger gegangen, und im vierten Monat noch einmal geschwängert worden sei.“
[1] „Eine andre wichtige Ursache ist […] die Erschlaffung des Fruchthälters nach Abgang eines Zwillings.
[1] „Sie fand, daß Zwillinge im Vergleich mit anderen Kindern erheblich zurückgeblieben waren.“
[2] Durch den östlichen Teil der Zwillinge zieht sich das Band der Milchstraße, daher findet man in diesem Bereich mehrere offene Sternhaufen.
[4] Bist du noch Stier oder schon Zwilling?
[5] Falls es sich bei Zwillingsebene um Symmetrieebenen der Kristalle handelt, spricht man nicht von einem Zwilling, sondern nur von einer einfachen Parallelverwachsung.
[7] „Gewehre mit nebeneinander montierten Läufen bezeichnete man als Zwilling, unabhängig davon, ob es sich um gezogene oder glatte Läufe bzw. die Kombination beider handelte.“
Übersetzungen: Substantiv, m, f, Nachname: Worttrennung:
Zwil·ling, Plural: Zwil·lings
Aussprache:
IPA [ˈt͡svɪlɪŋ]
Bedeutungen:
[1] deutscher Nachname, Familienname
Beispiele:
[1] Der Zwilling aus dem Nachbarhaus hat schon wieder auf dem Balkon gegrillt.
[1] Die neuen Mieter, diese Zwillings, sind nicht sehr hilfsbereit.
[1] Die kleine Zwilling ist vielleicht ein Frechdachs!
[1] He, Zwilling, komm mal her!
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch