abbeißen
Verb:

Worttrennung:
ab·bei·ßen, Präteritum: biss ab, Partizip II: ab·ge·bis·sen
Aussprache:
IPA [ˈapˌbaɪ̯sn̩]
Bedeutungen:
[1] mit den Zähnen ein Stück abtrennen
[2] mit den Zähnen durchtrennen
Herkunft:
[1] Zusammensetzung aus dem Präfix ab- und dem Verb beißen
Beispiele:
[1] Sie biss ein kleines Stück vom Kuchen ab.
[1] Sie biss nur ein kleines Stück ab.
[1] Du darfst bei mir probieren, beiß auf dieser Seite ab!
[1] Vor 16 Jahren hat Boxtyrann Mike Tyson in einem Skandalkampf seinem Kontrahenten Evander Holyfield ein Stück des rechten Ohrs abgebissen.
[2] Hör doch endlich auf, dir immer die Fingernägel abzubeißen.
[2] Keine Schere? Den Faden kann man auch abbeißen.
Redewendungen:
[1] da beißt die Maus keinen Faden ab — daran kann man nichts ändern
[1] sich lieber die Zunge abbeißen — nichts sagen, nichts verraten
[1] mehr abbeißen, als man essen kann — sich zu viel herausnehmen oder zumuten
[1] umgangssprachlich: davon könntest du dir ruhig etwas abbeißen! — dem solltest du nachstreben
[1] umgangssprachlich: davon kann jemand sich nichts abbeißen! — davon hat er nichts
[1] einen abbeißen — Alkohol trinken
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.029
Deutsch Wörterbuch