abbestellen
Verb:

Worttrennung:
ab·be·stel·len, Präteritum: be·stell·te ab, Partizip II: ab·be·stellt
Aussprache:
IPA [ˈapbəˌʃtɛlən]
Bedeutungen:
[1] etwas abbestellen: eine Bestellung rückgängig machen, etwas kündigen
[2] jemanden abbestellen: die Bestellung vom jemandem rückgängig machen, jemanden kündigen
Herkunft:
Derivation (Ableitung) des Verbs bestellen mit dem Präfix ab-
Gegenwörter:
[1] bestellen, ordern
[2] bestellen, einsetzen, ernennen
Beispiele:
[1] Die Zeitung bestelle ich ab.
[1] Gegen Mitternacht wurde sogar eine bereits verständige Mannschaft des Roten Kreuzes nach nur einer Minute wieder abbestellt
[1] Bis einschließlich Juni könne man kostenlos abbestellen, zitierte das Onlinemagazin ILFC-Chef Steven Udvar-Hazy.
[2] Nach dem Vorfall wurde der Leiter abbestellt und ein neuer provisorisch eingesetzt.
[2] Der Sachverständige für das Handelsverhalten von Wolfgang Flöttl, Christian Imo, ist nach einem Ablehnungsantrag der Flöttl-Verteidiger heute, Montag, vom Gericht abbestellt worden.
[2] Michele hatte Tränen in den Augen, als er nach dem vierten Grappa hoch und heilig schwor, den Maler sofort wieder abzubestellen.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.064
Deutsch Wörterbuch