abraten
Verb:

Worttrennung:
ab·ra·ten, Präteritum: riet ab, Partizip II: ab·ge·ra·ten
Aussprache:
IPA [ˈapˌʁaːtn̩]
Bedeutungen:
[1] intransitiv: jemandem raten, etwas nicht zu tun
Herkunft:
Derivation (Ableitung) des Verbs raten mit dem Präfix ab-
Synonyme:
[1] abbringen, abmahnen, abreden, ausreden, warnen, zurückhalten
Gegenwörter:
[1] anraten, zuraten
Beispiele:
[1] Kann das Auswärtige Amt generell von Reisen abraten oder sichere Reiseziele empfehlen?
[1] »Und auch von der anderen Idee möchte ich dringend abraten.«
[1] Statt Mädchen zu fördern und sie mehr für technische Berufe zu begeistern, wird ihnen traurigerweise sogar aktiv davon abgeraten, zeigt eine aktuelle Studie der Fachhochschule Oberösterreich.
[1] Vom Geschlechtsverkehr mit Verwandten sowie vom Einzug des Ehebruchpartners in die eheliche Wohnung, so das Gericht, sei aus den genannten Gründen allerdings grundsätzlich abzuraten.
[1] Die Lagebeurteilung durch die Kreispolizei im Oktober 2015 fiel vernichtend aus: Eine Flüchtlingsunterkunft in der „Schelde“ von Vogelsang sehe die Polizei als kritisch an und rate daher von einer solchen Einrichtung an diesem Ort ab.
[1] In seinen Vorträgen riet er dringend vom Anbau dieser neuen Sorten ab.
[1] Oliver Kahn riet den schwulen Kickern in einem Interview mit der Gala sogar gänzlich von einem Coming out ab: „Ein Spieler, der sich outet, steht jeden Samstag im Stadion vor den gegnerischen Fans.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.004
Deutsch Wörterbuch