abschieben
Verb, transitiv:

Flexion

Worttrennung:
ab·schie·ben, Präteritum: schob ab, Partizip II: ab·ge·scho·ben
Aussprache:
IPA [ˈapˌʃiːbn̩]
Bedeutungen:
[1] jemanden ins Ausland ausweisen
[2] jemanden verdrängen, ins Abseits drängen
[3] Schuld oder Verantwortung auf jemanden oder auf missliche Umstände schieben
Herkunft:
Derivation (Ableitung) des Verbs schieben mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) ab-
Synonyme:
[1] ausschaffen (in der Schweiz), ausweisen
[2] abdrängen, aufs Altenteil setzen, entlassen, entmachten, entthronen, fortschicken, hinauswerfen, in die Wüste schicken, kündigen, verdrängen
[2] umgangssprachlich schassen
[3] jemandem etwas andrehen, aufbürden
[3] jemanden anschwärzen, beschuldigen
Gegenwörter:
[1] Asyl gewähren, Aufenthaltsbewilligung erteilen, einbürgern, unterbringen
[2] anheuern, das Ruder übergeben, engagieren, unter Vertrag nehmen, verpflichten
[3] Schuld, Verantwortung übernehmen
Beispiele:
[1] Die tschadische Regierung will Flüchtlinge in den Sudan abschieben.
[1] „Die Kollegien strotzen von Präfektur-Sekretären der weiland napoleonischen Verwaltung, und aus Altpreußen schickt man uns nicht im Staatsinteresse die Tauglichsten, sondern solche, die man gerne abschieben möchte.“
[2] Wahr ist vielmehr, dass viele höhere (verheiratete) NS-Funktionäre die Heime schätzten, um eine schwangere Geliebte dorthin abschieben zu können.
[2] „Hier gibt es keine Arbeit und keinen Verdienst, und darum muß ich einen jeden wieder abschieben, der aufs Geratewohl hierher kommt.“
[3] Möglichst viel Verantwortung abschieben, heißt die Devise.
[3] Diese sozialen Probleme werden aber von der Politik gerne ethnisiert. Damit kann die Politik leicht die Verantwortung abschieben.
Übersetzungen: Verb, intransitiv:

Flexion

Worttrennung:
ab·schie·ben, Präteritum: schob ab, Partizip II: ab·ge·scho·ben
Aussprache:
IPA [ˈapˌʃiːbn̩]
Bedeutungen:
[1] sich entfernen, den Standort wechseln
Herkunft:
Derivation (Ableitung) des Verbs schieben mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) ab-
Synonyme:
[1] abrücken, davonlaufen, fortgehen, verschwinden, weggehen
[1] sich davonmachen, entfernen, isolieren, zurückziehen
[1] umgangssprachlich abdampfen, abhauen, abschwirren, abzischen, die Fliege machen, Leine ziehen, sich aus dem Staube machen, sich trollen, verduften
Gegenwörter:
[1] sich aufdrängen, ankommen, antanzen, eintreffen, herbei eilen, hinzugesellen, kommen
Beispiele:
[1] Als er von ihr zurückkehrte und dem Kolben schon ganz nahe war, vernahm er plötzlich von der Höhe herab eine Stimme, welche rief: „Schieb ab, schieb ab, der Hund ist von der Mett'n da!“
[1] Doch dann steh ich auf und schlenkre froh mein Bein, schiebe ab, bin frei – und lasse Jungfer Jungfer sein!
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.024
Deutsch Wörterbuch