abseilen
Verb:

Worttrennung:
ab·sei·len, Präteritum: seil·te ab, Partizip II: ab·ge·seilt
Aussprache:
IPA [ˈapˌzaɪ̯lən]
Bedeutungen:
[1] transitiv, reflexiv: sich, jemand anderen oder etwas mithilfe eines Seiles herablassen (nach unten befördern)
[2] umgangssprachlich, reflexiv: sich unauffällig entfernen
Herkunft:
Derivation (Ableitung) des Verbs seilen mit dem Präfix ab-
Beispiele:
[1] Der Hubschrauber schwebte über dem Dach des Gebäudes und Spezialkräfte der Polizei seilten sich ab.
[1] Und jede Menge Geschichten erzählen sie: Von der berüchtigten Malfatta, dieser 50 Grad steilen Senkrecht-Sause, bei der man sich erstmal 50 Meter abseilen muss.
[1] Stromausfall: Mehr als 170 Menschen mussten aus dem Riesenrad "Singapore Flyer" in Singapur abgeseilt werden.
[1] „Einmal seilten sich die Teilnehmer ab und einmal sprangen sie hinunter.“
[2] Die Kinder seilten sich bei der nächstbesten Gelegenheit ab, um sich vor der Arbeit zu drücken.
Redewendungen:
einen Neger abseilen
einen abseilen
Übersetzungen:
Abseilen
Substantiv, n:

Worttrennung:
Ab·sei·len, kein Plural
Aussprache:
IPA [ˈapˌzaɪ̯lən]
Bedeutungen:
[1] Abstieg einer Person von einem Berg, Fels oder einer anderen Anhöhe mit Hilfe eines Seils
Herkunft:
Konversion aus dem Infinitiv des Verbs abseilen (substantivierter Infinitiv)
Beispiele:
[1] Zum Abseilen ist ein Fixpunkt notwendig, der absolut zuverlässig sein muss. Häufig werden daher mehrere Fixpunkte, z.B. zwei Haken verwendet.



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.006
Deutsch Wörterbuch