abspecken
Verb:

Worttrennung:
ab·spe·cken, Präteritum: speck·te ab, Partizip II: ab·ge·speckt
Aussprache:
IPA [ˈapˌʃpɛkn̩]
Bedeutungen:
[1] intransitiv, salopp: Gewicht verlieren
[2] transitiv, bildlich, salopp: schlanker, einfacher machen
Herkunft:
Ableitung vom (veralteten) Verb specken mit dem Präfix ab-
Synonyme:
[1] abmagern, abnehmen, fasten
[2] reduzieren, vereinfachen, verschlanken
Beispiele:
[1] Der Arzt riet dem übergewichtigen Patienten abzuspecken.
[1] Der neue Hype um abzuspecken heißt Intervallfasten.
[1] Bei einem Bauchumfang von über 100 cm sollte man abspecken.
[1] „Wenn aus Schatz aber plötzlich der nervige Langweiler wird, der jedes Mal vergisst den verdammten Klodeckel runterzuklappen, kann es sein, dass wir uns auf eine mögliche Trennung einstellen und abspecken.
[2] Wie müssen den deutschen Bundestag, in dem in der Wahlperiode 2017-2021 709 Abgeordnete sitzen, abspecken, er ist zu groß geworden.
[2] [Schlagzeile:] Nein zu «7 statt 9 Stadträte» - Zürcher Parlament will beim Stadtrat nicht abspecken
[2] Die Entwickler speckten Linux4One etwas ab und entfernten eine Menge unnötiger Pakete.
[2] „»Veranstaltungen dieser Größe brauchen heutzutage immer ein Sicherheitskonzept, und es wird in Bayreuth auch im nächsten Jahr wieder eines geben. Ich hoffe aber und gehe davon aus, dass […] wir an dem einen oder anderen Punkt werden abspecken können.«“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.015
Deutsch Wörterbuch